Abschlussprüfung ohne Betrieb

Werbung

Berufserfahrene haben die Chance eine externe Prüfung zu absolvieren ohne eine Ausbildung im Betrieb durchzuführen. Die Voraussetzung für die Zulassung zur „Externen Prüfung“ ist, dass Berufserfahrung bzw. Anforderungen des angestrebten Berufes bereits erlernt wurden. Dabei muss nachgewiesen werden, dass die praktische Tätigkeit mindestens das Eineinhalbfache der üblichen Ausbildungszeit betrug. Hierzu können auch Ausbildungszeiten in ähnlichen Berufsgruppen zählen. Auch sollte man die erworbenen beruflichen Fähigkeiten mit entsprechenden Zertifikaten oder Zeugnissen belegen können.

Wie läuft eine Abschlussprüfung ohne Betrieb ab?

Abschlussprüfungen werden zweimal im Jahr durch die IHK durchgeführt. Es gibt dabei die Möglichkeit der Teilnahme an der Sommer- oder Winterprüfung, wobei jeweils der Anmeldeschluss zu berücksichtigen ist.
Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und praktischen Teil und ist identisch mit der der Auszubildenden des jeweiligen Berufes.
Für die Abschlussprüfung fallen Gebühren an die im Voraus an die IHK zu bezahlen sind.
Solltest du eine Abschlussprüfung ohne Betrieb anstreben, empfehlen wir dir früh genug Kontakt mit der IHK aufzunehmen.