Abschlussprüfung Steuerfachangestellte

Werbung

Die Ausbildungsdauer zur Steuerfachangestellten beträgt drei Jahre und kann unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt oder verlängert werden. Das Ausbildungsverhältnis endet mit dem Bestehen der Abschlussprüfung, spätestens jedoch mit Ablauf der Ausbildungszeit. Während der Ausbildung wird der Kenntnisstand des Azubis durch eine Zwischenprüfung ermittelt. Diese findet in der Regel vor dem Ende des zweiten Lehrjahres statt. Die Teilnahme an der Prüfung ist die Voraussetzung zur Zulassung zur Abschlussprüfung. Die Zwischenprüfung dauert insgesamt 180 Minuten und erfolgt schriftlich.

Die Zwischenprüfung besteht aus praxisbezogenen Aufgaben, folgender Themengebiete

  • Steuerwesen
  • Rechnungswesen
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Abschlussprüfung Steuerfachangestellte

Die Anmeldung zur Abschlussprüfung ist durch den Ausbildungsbetrieb oder durch dem Auszubildenden zu stellen, wobei auf die Prüfungstermine und Anmeldefristen der Kammern zu achten ist. Die Abschlussprüfung erstreckt sich auf die im Ausbildungsrahmenplan aufgeführten Fertigkeiten und Kenntnisse sowie auf den im Berufsschulunterricht vermittelten Kenntnissen.

Du hast  

 

Die schriftliche Prüfung erstreckt sich auf die folgenden Prüfungsfächer:

Steuerwesen
In 150 Minuten soll der Prüfling praxisbezogene Fälle und Aufgaben lösen und deren
Zusammenhänge verstehen. Themen des Prüfungsteils Steuerwesen können folgende sein:

  • Abgabenordnung
  • Umsatzsteuer
  • Einkommensteuer
  • Körperschaftsteuer
  • Gewerbesteuer

Rechnungswesen
Für den Prüfungsteil Rechnungswesen hast du 120 Minuten Zeit. Unter anderem können die Prüfungsfragen in diesem Teil zum Thema Buchführung oder der Gewinnermittlung und Jahresabschluss bestehen.

Wirtschafts- und Sozialkunde

Die Themen des Gebiets Wirtschafts- und Sozialkunde befassen sich mit den Grundlagen des Wirtschaftens und den gesellschaftlichen Zusammenhängen der Berufs- und Arbeitswelt. Die Zeit für diesen Prüfungsteil beträgt 90 Minuten und kann die folgenden Themen beinhalten:

  • Arbeitsrecht und soziale Sicherung
  • Schuld- und Sachenrecht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Finanzierung
  • Wirtschaftsordnung und Wirtschaftspolitik

Mündliche Prüfung – Mandantenorientierte Sachbearbeitung

Das Prüfungsfach Mandantenorientierte Sachbearbeitung wird durch eine mündliche Prüfung abgelegt. Vor dem Prüfungsgespräch hat der Prüfling die Wahl aus zwei Aufgaben und kann sich mit der Fragestellung innerhalb 10 Minuten auf das Prüfungsgespräch vorbereiten.

Das Prüfungsgespräch soll für den einzelnen Prüfling nicht länger als 30 Minuten dauern.

Folgende gebiete kommen zur Auswahl der Aufgaben für das Prüfungsgespräch in Betracht:

  • Allgemeines Steuer- und Wirtschaftsrecht
  • Einzelsteuerrecht
  • Buchführungs- und Bilanzierungsgrundsätze
  • Jahresabschluss und betriebswirtschaftliche Auswertung

Prüfungsfragen Steuerfachangestellte

Zur optimalen Vorbereitung empfehlen wir dir, dich mit Prüfungsaufgaben vergangener Zwischen und Abschlussprüfungen der Kammern Vorzubereiten.

Diese kannst du unter StBK Hessen oder Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe herunterladen.

Zur Prüfung zugelassene Hilfsmittel

Zur Prüfung sind als Hilfsmittel nicht programmierbare Taschenrechner sowie Richtlinien und Gesetzestexte zugelassen. Diese sollten jedoch keine Notizen enthalten. Im Zweifel sollte der Prüfer vor Prüfungsbeginn aufgesucht werden.