Abschlussprüfung Zahnmedizinische Fachangestellte ZFA

Werbung

Die Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten dauert 3 Jahre und erfolgt im dualen System welches aus dem Praxisteil, der Ausbildung im Betrieb und der Berufsschule besteht. Dabei lernst Du bei Behandlungen richtig zu assistieren und bist für organisatorische Abläufe in der Praxis verantwortlich. In der Berufsschule gibt es neben dem fachspezifischen Unterricht auch allgemein bildende Fächer wie Deutsch, Englisch, Politik, Sport und Religion. Nach ungefähr anderthalb Jahren wird die Zwischenprüfung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten abgelegt. Die Prüfung erstreckt sich über die in den ersten 18 Monaten erlernten Fertigkeiten und Kenntnissen. Die Zwischenprüfung soll dabei Auskunft über den Leistungsstand vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres geben.

Zwischenprüfung

Für die Zwischenprüfung, welche folgende Themen umfasst, hast Du 120 Minuten Zeit:

  • Hygienemaßnahmen
  • Hilfeleistungen bei Zwischenfällen und Unfällen
  • Assistenz bei konservierenden und chirurgischen Behandlungsmaßnahmen
  • Anwenden von Gebührenordnungen und Vertragsbestimmungen

Abschlussprüfung Zahnmedizinische Fachangestellte

Am Ende der Berufsausbildung wird die schriftliche und praktische Abschlussprüfung abgelegt. Sie beinhaltet die in der Praxis erlernten Fertigkeiten sowie den im Berufsschulunterricht vermittelten Lehrstoff.

Die schriftliche Prüfung besteht aus den folgenden vier Bereichen:

1. Behandlungsassistenz (120 Minuten)
Dieser Prüfungsbereich soll zeigen ob fachliche Zusammenhänge verstanden werden. Wichtig ist, dass Du Diagnostik- und Therapieabläufe planen kannst, sowie die Durchführung der Behandlungsassistenz beherrscht. Ebenfalls sind Grundlagen der Prophylaxe und Praxishygiene sowie dem Strahlenschutz, Arznei- und Therapiemittel Bestandteile des ersten Prüfungsbereichs.

2. Praxisorganisation und -verwaltung (60 Minuten)
Das Themengebiet befasst sich mit der Gestaltung von Praxisabläufen. Unter anderem können die Prüfungsfragen in diesem Teil aus gesetzlichen und vertraglichen Regelungen, Sicherheit und Gesundheitsschutz sowie Kommunikation und Datenschutz bestehen.

3. Abrechnungswesen (90 Minuten)
Es wird anhand von praxisbezogenen Aufgaben geprüft, ob Du Leistungen für privat und gesetzlich versicherte Patienten ordnungsgemäß und unter Berücksichtigung der geltenden Vorschriften abrechnen kannst.

4. Prüfungsbereich Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten)
In diesem Bereich werden allgemeine wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge aus der Arbeitswelt abgefragt.

Du hast  

 

In der praktischen Prüfung wird in 60 Minuten anhand einer komplexen Aufgabe geprüft, ob sowohl Kenntnisse in den Behandlungsabläufen als auch zu den Themen Abrechnung, Verwaltungsarbeit, Gesundheitsschutz, Umweltschutz sowie Hygienevorschriften bestehen. Dabei sind praxisbezogene Arbeitsabläufe zu demonstrieren, dokumentieren sowie zu präsentieren. Im Rahmen der Abschlussprüfung kann ebenfalls die Überprüfung der Kenntnisse auf dem Gebiet Strahlenschutz im Sinne der Röntgenverordnung stattfinden.

Um die Abschlussprüfung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten zu bestehen, musst Du in mindestens drei Bereichen der schriftlichen Prüfungen die Note 4 erreichen.
Die Abschlussprüfung hast Du nicht bestanden, wenn Du einen Prüfungsteil mit Note 6 abgeschlossen hast.

Solltest Du in zwei schriftlichen Prüfungsteilen mit Note 5 abschließen, gibt es auf Antrag des Prüflings oder nach Ermessen der Prüfer die Möglichkeit zur mündlichen Nachprüfung

Prüfungswiederholung:
Wird die Abschlussprüfung nicht bestanden, kann diese bis zu zwei Mal wiederholt werden.